Navigation und Service

Foto aus der Produktion Face L Alarme
(c)Petrush

Tänzer: Gundula Peuthert

1997, solo

Aufgeführt im Vogtlandtheater Plauen 1997

Bilder

Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'
Foto aus der Produktion 'Face L Alarme'

Über das Stück

Das Stück ist eine Kollaboration mit dem Videokünstler Asaf „Safy“ Etiel und versucht unser Verhältnis zu Bildern medialer Gewalt zu reflektieren. Kriegsbilder mischen sich mit Gewaltdarstellungen aus der Popkultur und setzen sie zu verschiedenen Choregraphien in Beziehung. „Face L Alarme“ ist die erste, abendfüllende Produktion von Christoph Winkler.

Credits

Choreographie: Christoph Winkler | Tanz: Gundula Peuthert | Video: Asaf Etiel

Aufgeführt im Vogtlandtheater Plauen 1997.

Presseauszüge

„Stell Dir vor es ist Krieg - und keiner schaut hin! Als die Berliner Tänzerin Gundula Peuthert „Face l'alarme“ zu den 5. Plauener Ballett – Tagen präsentierte, mußten die Besucher hinschauen. Das überwiegend junge Publikum nahm den experimentellen Tanz begeistert auf.

Auf 24 Monitoren herrschte todbringende Gewalt im anonymen Krieg und im sexuellen Spiel. Zwei Szenegrößen – der Klangkrieger Christoph Winkler und Videospezialist Assaf Etiel – arrangierten die Tanzkunst, die erstmalig und einmalig am Sonntag gezeigt wurde. Bravos!“
Chemnitzer Morgenpost.

„Face L Alarme erscheint als ein Lied über das inustrialisierte Töten. Die finale Pervertierung des Maschinenzeitalters schwappt als elektronische Welle in die Wohnzimmer – zur besseren Verdaulichkeit aufgelöst in die Partikel unterhaltender Abendprogramme. Eine düstere Vision, die durch die israelische Herkunft des Videokünstlers erschreckende Authentizität.“
Freie Presse

Video