African Minimal

African Minimal

Senedon und Balafon Phase

2020

Über das Stück

Die Stücke “Balafon Phase” und “Senedon” sind Teil einer Auseinandersetzung mit dem Konzept der Minimal Art im Kontext afrikanischer Kulturen.
Der Impuls für diese Serie die unter dem Titel “Ndogo” zusammgefasst wird, entstand aus einer Diskussion mit den ugandischen Tänzerchoreografen Michael Gagawala Kaddu und Robert Ssempijja nach einer Aufführung des Stückes “Fase” von A.T. Kersmaeker.
Minimalismus als eigenes, künstlerisches Konzept ist auf dem afrikanischen Kontinent weitestgehend unbekannt. In Luganda, einer vielgesprochenen Sprache Ostafrikas gibt es z.B. keine sinnvolle Übersetzung von minimal. In Swahili müsste man auf kidogo oder ndogo = klein ausweichen um dieses Konzept zu erklären. Minimalismus und Repetition als Ausdrucksform sind dagegen überall präsent.

SENEDON

The music of “Senedon” is based on improvisations on various themes and techniques by Steve Reich. Michael Gagawala Kaddu developed material based on repetitive steps of traditional Ugandan dances.
Senedon is an expression from the Bambara – Malinke language area and means “dance of the workers”.

BALAFON PHASE

“Balafon Phase” ist die erste Aufnahme von Steve Reichs wegweisender Komposition “Piano Phase” für zwei Balafone.

 

videos

videos

credits

Musik: Steve Reich | Balafon: Aly Keita, Lucas Dorado | Tanz: Michael Gagawala Kaddu | Kostüme: Marie Akoury | Licht: Fabian Eichner | Sound: Björn Stegmann | Kamera: Walter Bickmann, Doris Kolde | Editing: Walter Bickmann

Dieses Video ist Teil des Projekts "Ndogo" der Company Christoph Winkler. Gefördert durch die Berliner Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Termine