OKUBULA KWA BALAFU [dt. Vom Verschwinden der Gletscher]

OKUBULA KWA BALAFU [dt. Vom Verschwinden der Gletscher]

Entwicklung eines Holovision Konzeptes

2023

Über das Stück

Das Projekt war ein Rechercheprojekt über die künstlerischen Darstellung von Klimadaten für performative Szenarien. Anhand eines Datensets über den weltweiten Rückgang der Gletscher haben wir Möglichkeiten gefunden diese Daten in andere Medien zu übersetzen um sie dadurch besser in performativen Zusammenhängen nutzen zu können. Auf diese Art soll versucht werden wissenschaftliche Modelle individuell erfahrbar zu machen und somit ein größeres Verständnis für den Klimawandel zu erreichen. Um das zu erreichen arbeiten wir mit HOLOVISION, einem Vorhang speziell entwickelt für 3D Projektionen. Dieses System ermöglicht die detailgetreue Abbildung von Hologrammen und 3D Inhalten. Diese Recherche schuf die technischen Grundlagen für die Produktion „Songs & Dances about the Weather“. In diesem Projekt verbinden wir das Phänomen der abschmelzenden Gletscher mit den Geschichten afrikanischer Performer*innen über das langsame Zurückdrängen von Rainmaking Ritualen in vielen afrikanischen Gesellschaften. So werden zwei Phänomene des „Verschwindens“ in Zusammenhang gebracht werden und überlagern sich mit den Mitteln des digitalen Theaters.

credits

Konzept: Christoph Winkler | Tanz: Oluwafemi Adebajo, Ridwan Rasheed | Künstlerische Mitarbeit: Zufit Simon | 3D-Modellierung: Yaron Maïm |
Programmierung: Matthias Härtig | Datenverarbeitung: Martin Böttger | Technische Leitung: Björn Stegmann | Produktionsleitung: Laura Biagioni

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien im Programm NEUSTART KULTUR, Hilfsprogramm tanz:digital des Dachverband Tanz Deutschland.