Posed

Posed

2008, 4 Performer, 90 Min

Über das Stück

“Posed” reflektiert diese künstlerische Suche nach neuen Perspektiven und Übertragungen aus anderen Kunstgattungen, und findet den Zugang zu neuen ungewöhnlichen Betrachtungsweisen.

videos

videos

videos

credits

Performance: Florian Bilbao, Marie-Lydie Nokouda, Jörg Schiebe, Mirko Winkel

Konzept/Choreographie: Christoph Winkler Kostüme: Friederike Donath Technik: Milos Vujkovic Produktion: ehrliche arbeit - freies Kulturbüro Presse: k3 berlin Foto & Graphik: frischefotos.com

Eine Produktion von Christoph Winkler. Gefördert durch die Kulturverwaltung des Landes Berlin. Unterstützt von Kunsthaus Tacheles und Eliashof.

Termine

Pressauszüge

"Posed" ist keine Nabelschau, in der Künstler uübers Kunstmachen nachdenken. Jeder Betrachter wird ins Geschehen verwickelt. Und je länger man den muskulösen Florian Bilbao, der sich zwischen den Zuschauerkolonien langsam durch den Raum bewegt, beim Posen beobachtet, desto mehr ruückt durch die Einfluüsterungen der anderen Tänzer man selbst in den Vordergrund dieses spielerischen Storytellings zwischen Erwartung und Vorurteil, Sympathie und Informiertheit. - Zitty

Die Inszenierung spielt mit der Tatsache, dass zeitgenössische Kunst zu großen Teilen aus dem Diskurs über zeitgenössische Kunst besteht. Also simpel gesagt im beziehungsreichen Reden uüber die Kunst. (...) Winkler frönt in dieser Produktion (...) dem Nachdenken uüber Tanz und Choreografie als eine Abfolge von Entscheidungen und Interventionen. - Neues Deutschland

Es erzählt schlicht von der Schönheit der Vielfalt wie von der Beeinflussbarkeit unserer Wahrnehmung. - Berliner Morgenpost